weltinnenpolitik.net Rotating Header Image

Wassermangel

Kommentar: Papst greift direkt in Politik ein

Der Papst hat genug. Die zu nehmende Zerstörung der Umwelt und die Tatenlosigkeit der wichtigen Akteure hat ihn dazu bewogen direkt in die internationale Politik einzugreifen. Die Enzyklika „Laudato Si“ zielt darauf ab, die Verhandlungen über die Nachhaltigen Entwicklungsziele sowie die Klimaverhandlungen in Paris voran zu bringen. Er greift aber auch direkt in die US […]

Die Erde ist doch nicht unser Untertan

Papst mahnt zu dringenden Massnahmen, um die Umwelt und das Klima zu schützen Papst Franziskus hat ein Rundschreiben (Enzyklika) veröffentlicht, in dem er davor warnt, dass die Erde „stark beschädigt ist“ und mahnt dringende Massnahmen zum Schutz der Umwelt und des Klimas an. „Füllet die Erde und macht sie euch untertan“ (Genesis 1,28). Diesen Bibelsatz […]

Spirulina vom Dach statt Soya aus der Pampa

Der Powersnack der Azteken wächst auch auf Bangkoks Dächern In Thailands Hauptstadt Bangkok züchtet ein junges Start-Up Unternehmen Spirulina ‚Algen‘ auf Dächern. Derzeit ist die Produktion noch gering. Dank des hohen Eiweissgehalts der Spirälchen wären sie aber ein umweltfreundlicher Ersatz für Soya. Spirulina ist eine ungewöhnliche Kreatur. Sie erzeugt Energie wie eine Pflanze indem sie […]

Im Irak ist Wasser eine Massenvernichtungswaffe

Während Saddam Hussein Austrocknung als Waffe nutzte, drohen nun Flutwellen durch die Zerstörung von Staudämmen Seit Jahrtausenden ist Wassermanagement im Zweistromland von strategischer Bedeutung. Doch zum ersten Mal könnte nun Wasser als Waffe eingesetzt werden – durch die Sprengung von Staumauern. Es ist kein Zufall, dass die ersten amerikanischen Luftschläge im Kampf gegen den Islamischen […]

Der Nahe Osten erlebt die schwerste Dürre seit Jahrzehnten

Der ‚Fruchtbare Halbmond‘, die Wiege der ersten Hochkulturen, droht auszutrocknen Terror und Krieg sind nicht genug: Irak und Syrien leiden dieses Jahr unter der zweiten Dürre innert fünf Jahren. Seit dreieinhalb Jahren tobt der Bürgerkrieg in Syrien. Seither wurde eine Viertel Millionen Menschen getötet und neuneinhalb Millionen Menschen, knapp die Hälfte aller Syrer wurde zu […]

Die Schweiz importiert immer mehr Umwelt

Europas Konsumenten belasten die globale Umwelt stärker als bislang bekannt, denn Europa ist Umwelt-Importweltmeister Eine neue Ökobuchhaltung zeigt die Importe und Exporte von Wasser, Land, Rohstoffen und CO2 Emissionen in bislang ungekannter Präzision. Dabei zeigt sich: Die weltweite Umweltbelastung durch den Schweizer Konsum muss um 80 Prozent sinken, wenn die Tragfähigkei des Ökosystems Erde nicht […]

McKinsey trifft Mahatma Gandhi

Die Umweltbelastung durch europäische Konsumenten muss um 80 Prozent sinken. Unklar ist aber, wie dies erreicht werden kann Konsumverzicht oder technischer Fortschritt gepaart mit Unternehmertum? Die Lösungsvorschläge für das Problem der Übernutzung natürlicher Reousourcen sind auf den ersten Blick gegensätzlich. Der Resourcenverbrauch europäischer Konsumenten muss um 80 Prozent sinken, wenn die Umwelt nicht zerstört werden […]

Und Danke für den Fisch

Nachwachsende Rohstoffe sind knapper als Bodenschätze In jedem Dollar Wertschöpfung stecken 1,4 Kilo Rohstoffe. Trotz Effizienzgewinnen nimmt der Ressourcenverbrauch so immer weiter zu. Noch ist das kein Problem. Sie werden heute 43 Kilo an Rohstoffen verbrauchen. So wie gestern auch und vorgestern. Insgesamt kommen Sie so auf einen persönlichen Ressourcenverbrauch von knapp 16 Tonnen pro […]

Wo in der Schweiz der Kaffee wächst

Die Schweiz hat sich in den letzten Jahren zu einer Drehscheibe im Rohstoffhandel entwickelt Früher brauchte man für den Rohstoffhandel Häfen. Heute braucht man Banken. Davon profitiert das Binnenland Schweiz, wo ein wachsender Anteil des internationalen Rohstoffhandels abgewickelt wird. Die Fusionsankündigung von Xstrata, einem Minenkonzern, und Glencore, einem Rohstoffhändler, hat die Öffentlichkeit auf die sonst […]

Wir werden immer mehr …

Dieses Jahr überschreitet die Weltbevölkerung die sieben Milliarden Grenze Die einen Länder schrumpfen schon, während die anderen noch exponentiel wachsen. Dadurch verschieben sich die Gewichte zwischen den Ländern und einigen Staaten droht Instabilität durch die rasanten Veränderungen. 1987 waren wir noch fünf Milliarden, 1999 dann schon sechs Milliarden und nun gibt es sieben Milliarden Menschen […]